Next

Gewinnner Jurypreis 2014
Morger + Dettli Architekten, Basel

www.morger-dettli.ch



Objekt: Haus Trancauna

Ort: Lumbrein GR
Baujahr: 2009 – 2010



Fotos: © Ruedi Walti



Das Haus bedient sich vorhandener Form- und Materialsprachen oder kon­trastiert diese und befreit sich von den vorhandenen Typologien und der Notwendigkeit einer repräsentativen Adresse. Kein Weg führt zum Haus, kein Parkplatz, kein Briefkasten und keine Haustür mit Klingel und Türklinke sind vorhanden. Die Betonung liegt auf dem in die Landschaft eingebetteten Volumen aus Mauer und Dach. Letzteres bildet auf der Südseite eine grosse windgeschützte Loggia, über die das Gebäude erschlossen wird. Der sich an diesen Aussenraum anschliessende Wohnraum verbindet Essen, Wohnen und Arbeiten zu einem Raumkontinuum. Als dritte Raumschicht, eine sich aufspannende Sequenz zwischen innen und aussen, folgt ein Atrium, das als Ort der Komtemplation das Haus endgültig zu einem eigenen Universum macht. Das Dach bietet über dem Wohnraum Platz zum Schlafen.

Das Volumen ist in die Landschaft eingebettet und besteht im Wesentlichen aus Mauer und Dach.
b
Der Bezug zum Tal und zu den Bergen ist einmalig. Er wird aber mit der genauen Positionierung des Gebäudes kanalisiert.