Next
1   Auf der Anfahrtsseite tritt das Haus zweigeschossig in Erscheinung. Der klare, lange Körper schmiegt sich richtig in die Hangkante.
2   Vom Feld her gesehen gleicht das Haus einer Scheune. Die grossen Holztore lassen sich denn auch ganzheitlich öffnen oder schliessen.
3   An den Stirnseiten des zentralen Raumes sind auf beiden Etagen knappe kajütenartige Räume angeordnet.
4   Der Wohnraum tritt als beschirmte Veranda mit zweiseitigem Ausblick in Erscheinung.
Projekt    
Bearth & Deplazes Architekten, Chur/Zürich
     
 
Architekten: V.Bearth, A. Deplazes, D.Ladner
Objekt: Wohnhaus Schneller Bader
Ort: Tamins GR
Baujahr: 2016
 
Fotos: © Ralph Feiner (2); Andreas Graber (2)
 
Obergeschoss
Erdgeschoss
 
Schnitt
 
 
 
 
Zwischen einem Gehöft und freiem Feld, in einer topografischen Kante, liegt das lange und sehr schmale Haus, mal zweigeschossig, mal eingeschossig – je nach Richtung der Annäherung. Wie im Bauch eines Schiffes liegt auf der Hofseite ein Saal in einem sockelartigen Hohlkörper, der als Atelier gebraucht wird. Darüber spannt sich das Dach , das auf der Südseite vollumfänglich mit Photovoltaik-Paneelen eingedeckt ist, über den offenen Wohnraum wie die Takelage über das Schiffsdeck. Fast ist der Wohnraum nur beschirmte Veranda, während an den Stirnseiten knappe Kajüten angeordnet sind. Zum Glück lässt er sich mit behäbigen Holztoren schliessen, durch die das Sonnenlicht zwischen den Fugen der Holzbretter einsickert wie der laue Wind.